Neubau Schleusenleitwarte
Hannover – Anderten

Projektadresse:
Gaimweg 34
30559 Hannover – Anderten

Bauherr:
Wasser – und Schifffahrtsamt Braunschweig

Projektleitung:
Rainer Mende [für Trapez Architektur]

Leistungsphasen:
2 – 6 und 8

Kennzahlen:
BGF  865 m2
BRI 4.690 m3

Planung / Bau:
2015 – 2018

Auftrag:
VOF – Verfahren
[Kooperation mit Trapez Architektur]

Die vorhandenen Steuerstände und Leitzentralen der Schleusen im Bereich der WSA Braunschweig und Uelzen entsprachen nicht mehr den aktuellen Anforderungen und wurden daher durch einen Neubau ersetzt. Seit der Fertigstellung erfolgt die Bedienung einer Vielzahl von Schleusen und Hebestellen entlang des Mittellandkanals und des Elbeseitenkanals von der neuen Leitzentrale aus.

Kernstück des Entwurfs ist der Leitwartenraum im Zentrum des Gebäudes. Der Neubau beinhaltet zusätzlich Büros, Aufenthalts- und Sozialräume sowie die erforderliche redundante Haustechnik samt Serverräumen, die in einer Raumspange zusammengefasst wurden, welche die Leitwarte umschließt. Verbindendes Element zwischen Leitwarte und ergänzenden Räumen ist ein Multifunktionsflur, der auch für größere Besucherführungen genutzt werden kann.

Die dominante Kubatur des Leitwartenraumes wird nach außen hin durch eine markante patinierte Kupferfassade samt Kupferdach zusätzlich betont. Im Gegenzug nehmen sich die dienenden Gebäudeteile mit ihrer ortstypischen Klinkerfassade optisch zurück und bilden auf diese Weise ein stimmiges Ensemble mit dem bestehenden Bauhof in unmittelbarer Nachbarschaft.

Diese Website verwendet Cookies. Mit einem Klick auf OK stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu.